Aktuelle Meldungen

Der “Zweckverband Breitband Altmark” informiert !

Jetzt geht´s los! Vermarktungsphase beginnt – Vorverträge können abgeschlossen werden
Jeder Vertrag für ein zukunftsfähiges, hochmodernes und ultraschnelles Internet mit Glasfaser für die Region wird dringend gebraucht . 

Altmark, 17.10.2018: Der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) steht nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Pilotgebiet „Arneburg“ in den Startlöchern. Nun geht es in den anderen Gebieten weiter. Deshalb wurde die Vermarktungsaktion „Jetzt geht´s los!“ gestartet. Sie soll alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Altmark sensibilisieren einen Vorvertrag für ein zukunftsfähiges, hochmodernes und vor allem ultraschnelles Internet in der Altmark abzuschließen.

Diese Vorverträge sind sehr wichtig, denn nur wenn möglichst viele Menschen in der Region genau dieses zukunftsfähige Internet haben möchten, wird es auch kommen. Nur gemeinsam und nur mit dem ZBA wird es eine zukunftsfähige Lösung für das Breitbandproblem in der Altmark geben. Ziel der Aktion ist es, die Altmark in den drei Projektgebieten mit einer zukunftsfesten Breitbandinfrastruktur – Glasfaserleitungen bis ins Haus (FTTH-Technologie) – zu erschließen.

Was bisher geschah:
Nach dem Erhalt der Bundes- sowie Landesförderbescheide für das ZBA-Vorhaben konnten die Ausschreibungen der Planungsleistungen starten. Hierzu werden derzeit die zahlreichen eingegangenen Teilnehmeranträge ausgewertet. Im Januar 2019 sollen die Planungsleistungen final vergeben werden. Daraufhin werden Ausschreibungen der Tiefbauleistungen folgen. Alle Ausschreibungen unterliegen dem europäischen Vergaberecht und sind mit Fristen verbunden, welche der ZBA als kommunaler Verband nicht beeinflussen oder verkürzen kann. Aufgrund dessen wird es voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2019 dauern, bevor der ZBA den Baustart verkünden kann. Die Umsetzung dieses Vorhabens bereitet der ZBA weiterhin bestmöglich vor!

Was jetzt gefragt ist:
Vor allem eines: Unterstützung aus der Bevölkerung und allen regional und lokal agierenden Institutionen, Verbänden, Vereinen. Demnächst werden Internetanbieter in den Projektgebieten unterwegs sein, um für die Unterzeichnung eines Vorvertrages für das Netz des ZBA zu werben. Interessierte sollten unbedingt auf das ZBA-Logo achten. Nur bei einem solchen Tarif unterstützen Bürgerinnen und Bürger den zukunftsfähigen FTTH-Ausbau der Infrastruktur in der Altmark. Denn nur mit einem zukunftssicheren Glasfasernetz ist die Region auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen aus Wirtschaft, Bildung, Mobilität sowie Gesundheitswesen vorbereitet.

Was man wissen muss:
Auch wenn Interessierte derzeit an einen anderen Internetanbieter gebunden sind, können sie einen Vorvertrag bis zum Stichtag unterschreiben. Nur dann sichert man sich den Vorteil, die Erschließungskosten für das eigene Haus zu sparen und den zukunftssicheren Anschluss nicht zu verpassen.

Ganz wichtig:
Nur gemeinsam sind wir stark!
Nur durch eine hohe Anzahl an Vorverträgen kann das FTTH-Glasfasernetz realisiert werden!

Kommunikation:
Ob bei Interessierten ein geförderter Hausanschluss möglich ist, erfährt man durch den Verfügbarkeitscheck auf der Internetseite des ZBA: www.breitband-altmark.de
▪ Facebook: ZBAltmark | ▪ telefonisch: 03901 85 62 890 | ▪ Twitter: @ZBAltmark | ▪ E-Mail: anfragen@breitband-altmark.de

– Imagebild ZBA zum Download
– Logos zum Projekt zum Download
– Flyer Vorvertrag zum Download

Extreme Trockenheit: Gartenfeuer zurzeit nicht erlaubt !

Die aktuelle Waldbrandstufe im Altmarkkreis Salzwedel ist die Waldbrandstufe 3.

Altmarkkreis Salzwedel, 17.10.2018: Der Landkreis möchte alle Bürgerinnen und Bürger darüber informieren, dass zurzeit das Verbrennen pflanzlicher Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen im Altmarkkreis Salzwedel aufgrund der anhaltenden extrem trockenen Witterung verboten ist.

Grund ist die aktuelle Waldbrandstufe 3. Gemäß der aktuell gültigen Verordnung über das Verbrennen pflanzlicher Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen im Altmarkkreis Salzwedel vom 01.10.2017 ist bei lang anhaltender extrem trockener Witterung bei den Waldbrandwarnstufen 3 und 4 das Verbrennen verboten.

Gerne können Sie sich in der aktuell geltende Verbrennungsverordnung informieren. Auf der Homepage des Altmarkkreises Salzwedel finden Sie diese unter dem Link:  Hier der LINK zur VO.

Dort sind auch Angaben über die sonst festgelegten Verbrennungszeiträume, Uhrzeiten, Mindestabstände, Mengen, und Verbrennzeiten zu finden.

Auch die aktuelle Waldbrandstufe finden Sie unter den aktuellen Pressemeldungen. www.Altmarkkreis-Salzwedel.de/Bürger-&Presseservice/Pressemeldungen.de oder über die jeweils aktuelle Stufe informiert die Waldbrandapp des Landeszentrums Wald: http: //waldbrandapp.landeszentrumwald.sachsen-anhalt.de/.

Wer plant, ein Gartenfeuer zu entzünden, sollte sich vorher bei den benannten Stellen informieren.

Auslegung des Straßenbestandsverzeichnisses der EHG Stadt Kalbe (Milde)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der EHG Stadt Kalbe (Milde),

 

in der Zeit vom 01.10.2018-31.03.2019 können Sie das Straßenbestandsverzeichnis der EHG Stadt Kalbe (Milde) im Versammlungsraum des Rathauses, Schulstraße 11 in 39624 Kalbe (Milde) zu den gewohnten Sprechzeiten (dienstags 9.00Uhr-12.00Uhr und 14.00Uhr-18.00Uhr; donnerstags 9.00Uhr-12.00Uhr und 14.00Uhr-16.00Uhr) einsehen.

Öffentliche Bekanntmachung

Vormerkungen für Eheschließungen 2019

Ab dem 01.10.2018  können Sie sich für einen Eheschließungstermin 2019 vormerken lassen. Bitte wenden Sie sich hierzu telefonisch an Frau Krause-Apel unter Tel.: 039080 97126.

Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept (IGEK)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde),

für das integrierte Gemeindeentwicklungskonzept, kurz IGEK, wird Ihre Hilfe benötigt.

Für detailliertere Informationen lesen Sie bitte folgendes Anschreiben des Bürgermeisters.

Der Fragebogen kann bei Ihrem jeweiligen Ortsbürgermeister oder bei Herrn Kölsch, Zimmer 22 im Rathaus, abgegeben werden. Des Weiteren kann der Fragebogen ab sofort unter folgendem Link abgerufen und ausgefüllt werden.

Dieser liegt auch im Sekretariat des Rathauses, in den Kindertagesstätten (Märchenland- Kalbe (Milde), Knirpsenland- Jeetze, Waldspatzen- Brunau, Zwergenland- Badel, Zwergenland- Kakerbeck) und in den Grundschulen Kalbe (Milde) und Brunau aus.

Für die weitere Bearbeitung im Zuge des IGEK soll Ihnen folgender Zeitplan (aktualisiert am 16.Oktober 2018) dienen.

 

 

 

Flächennutzungsplan Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde),

unter folgenden Links können Sie den aktuellen Flächennutzungsplan einsehen. Der Übersichtsplan gibt Ihnen Aufschluss über die Planausschnitte.

Übersichtsplan

Legende

Planzeichen  – Planausschnitt 1 – Planausschnitt 2 – Planausschnitt 3 – Planausschnitt 4 

Planausschnitt 5 – Planausschnitt 6 – Planausschnitt 7 – Planausschnitt 8

Planausschnitt 9 – Planausschnitt 10 – Planausschnitt 11 – Planausschnitt 12

Planausschnitt 13 – Planausschnitt 14 – Planausschnitt 15 – Planausschnitt 16

Planausschnitt 17 – Planausschnitt 18 – Planausschnitt 19 – Planausschnitt 20

Planausschnitt 21 – Planausschnitt 22 – Planausschnitt 23 – Planausschnitt 24 – Gesamt

Wertstoffhof in Kalbe (Milde)

 

 

 

 

 

 

Der Wertstoffhof befindet sich hinter dem Rathaus, Schulstraße 11 in 39624 Kalbe (Milde).

Dort können Grünabfälle, Haushaltsgeräte, Elektronikschrott und Altkleider jeweils mittwochs von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr und samstags von 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr abgegeben werden.

Investitionsförderung im ländlichen Raum

Unter folgendem Link Elektronischer Agrarantrag in Sachsen-Anhalt (ELAISA) Investitionsförderung ländlicher Raum – Leerformulare und Verfahrenshinweise finden Sie Anträge für verschiedene Förderprogramme, insbesondere für die Dorferneuerung und die touristische Infrastruktur.

Ein wichtiger Aspekt bei der Antragsauswahl sind die Auswahlkriterien. Im Formular „Anlage – Erklärung Antragsteller“ bzw. „Anlage – Erklärung Antragsteller/Tourismusverband“ werden die entsprechenden Auswahlkriterien abgefragt.

In den  jeweiligen Merkblättern (1. Aufruf 2018) werden die Auswahlkriterien erläutert.

Immobilienportal KIP

Das Projekt “Luxus der Leere” thematisiert die Altmark mit ihren leerstehenden Häusern, ungenutzten Grundstücken und verfallenen Industriegeländen. Aufgrund der interkommunalen Zusammenarbeit entstand ein Katalog mit etwa 1000 leerstehenden Immobilien der Region. Mit Hilfe des Projekts sollen die leerstehenden Immobilien eine neue Nutzung finden.

Für weitere Informationen steht Ihnen www.luxusderleere.de  zur Verfügung.

Darüber hinaus können Sie im KIP Immobilienportal gezielt nach Immobilien suchen.

Hinweis: Beleuchtungssanierung Turnhalle Kalbe (Milde)

Die Sanierung der Beleuchtung der Turnhalle an der Feldstraße in Kalbe (Milde) wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Im Zeitraum von Juni- August 2017 wurden die vorhandenen Anbauleuchten in der Kalbenser Turnhalle demontiert, entsorgt und neue LED Sportstättenleuchten installiert, neu geregelt und gesteuert. Dieses Vorhaben ist unter dem Förderkennzeichen: 03K03198 geführt.

Aufgrund der Nationalen Klimaschutzinitiative, die dieser Förderung zu Grunde liegt, gilt folgendes: “Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionnen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.”

Weitere Informationen finden Sie unter [www.klimaschutz.de] beziehungsweise auf der Internetseite des Projektträgers Jülich .