Aktuelle Meldungen

Hilfe für Unwettergeschädigte

Das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt hat eine Entschädigungsrichtlinie veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die im Mai und Juni 2017 vom Starkregen-Unwetter betroffen waren, können ihren Schaden noch bis zum 31.10.2017 bei der Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde) anmelden. Die Anträge dafür finden Sie hier.

Des Weiteren erhalten Sie Informationen auf der Internetseite des Altmarkkreises Salzwedel.

NATURA 2000-Gebiete im Land Sachsen-Anhalt

Informationen bezüglich des öffentlichen Beteiligungsverfahrens zum Verordnungsentwurf der Landesverordnung über die NATURA 2000-Gebiete im Land Sachsen-Anhalt (N2000-LVO LSA)

In der Zeit vom 04.10.2017-04.12.2017 finden Sie den Verordnungsentwurf zur Unterschutzstellung der NATURA 2000-Gebiete, einschließlich aller Anlagen und der dazugehörigen Karten, im Versammlungsraum des Rathauses, Schulstraße 11 in 39624 Kalbe (Milde)- zu den Sprechzeiten: dienstags, 9.00-12.00Uhr; 14.00-18.00Uhr und donnerstags, 9.00-12.00Uhr; 14.00-16.00Uhr. Bei Fragen melden Sie sich dazu bitte im Sekretariat.

Ebenso erhalten Sie diesbezüglich bei der Oberen Naturschutzbehörde des Landesverwaltungsamtes (Dessauer Straße 70 in 06118 Halle (Saale); Zimmer 95) Informationen.

Sie haben die Möglichkeit Bedenken und Anregungen schriftlich hervorzubringen. Diese Bedenken beziehungsweise Anregungen müssen den Namen, Vornamen und die genaue Anschrift enthalten. Sofern sich Ihre Hinweise auf Grundstücke beziehen, müssen Gemarkung, Flur und Flurstück der betroffenen Fläche angegeben werden.

Pressemitteilung: Bürgerberatung für Betroffene von SED-Unrecht in Kalbe (Milde)

Die Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zum Beratungstag am Dienstag, den 28.11.2017 von 9.00 – 17.00 Uhr, in den Versammlungsraum des Rathauses (Schulstraße 11) in Kalbe (Milde) ein.

 

Das Beratungsangebot richtet sich an Menschen, die bis heute in vielfältiger Weise unter verübtem Unrecht durch den SED-Staat leiden:

  • zu Unrecht inhaftierte,
  • Betroffene von Zersetzungsmaßnahmen des Staatssicherheitsdienstes,
  • Personen, die Repressalien in Beruf oder Ausbildung ausgesetzt waren,
  • Betroffene, die Eingriffe in Eigentum und Vermögen erfuhren,
  • Verschleppte und deren Angehörige sowie Hinterbliebene und Angehörige von Opfern,
  • Personen, die nach Akteneinsicht eine Retraumatisierung erlitten,
  • Angehörige von offiziellen und inoffiziellen Mitarbeitern des MfS.

Des Weiteren erfolgt eine Beratung zu

  • Anträgen nach den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen (strafrechtliche, verwaltungsrechtliche, berufliche Rehabilitierung)
  • monatliche Zuwendung („Opferrente“)
  • Kinderheimen
  • Anträgen nach sowjetischer Inhaftierung/Internierung.

Ebenfalls können Anträge auf Einsicht in die Stasi-Akten gestellt werden. Hierzu ist der Personalausweis vorzulegen.

Das Beratungsangebot kann ohne Voranmeldung genutzt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Dikatatur

Schleinufer 12

39104 Magdeburg

Tel.: 0391/560-1501

Fax: 0391/560-1520

E-Mail: info@lza.lt.sachsen-anhalt.de

Hinweis: Beleuchtungssanierung Turnhalle Kalbe (Milde)

Die Sanierung der Beleuchtung der Turnhalle an der Feldstraße in Kalbe (Milde) wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Im Zeitraum von Juni- August 2017 wurden die vorhandenen Anbauleuchten in der Kalbenser Turnhalle demontiert, entsorgt und neue LED Sportstättenleuchten installiert, neu geregelt und gesteuert. Dieses Vorhaben ist unter dem Förderkennzeichen: 03K03198 geführt.

Aufgrund der Nationalen Klimaschutzinitiative, die dieser Förderung zu Grunde liegt, gilt folgendes: „Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionnen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

 

Weitere Informationen finden Sie unter [www.klimaschutz.de] beziehungsweise auf der Internetseite des Projektträgers Jülich .

 

Abfallkalender des Altmarkkreises Salzwedel 2017

Hier erhalten Sie den Abfallkalender:
• am Mittwoch, den 14.12.2016 in der kostenfreien ALTMARK WOCHE als Beilage
• Geschäftsstellen der Altmark Zeitung
• Umweltamt der Kreisverwaltung (Karl-Marx-Str. 15, Tel.: 03901 39371309)
• Abfallwirtschaftshof in Cheine (Tel.: 03901 472236 oder 305523)
• Abfallwirtschaftshof in Gardelegen (Tel.: 03907 72090)
• Deponie GmbH Altmarkkreis Salzwedel (E-Mail: info@deponie-gmbh.de | www.deponie-gmbh.de)
Ansprechpartner:
• Deponie GmbH Altmarkkreis Salzwedel; E-Mail: info@deponie-gmbh.de
• Altmarkkreis Salzwedel, Umweltamt; E-Mail: info@altmarkkreis-salzwedel.de

Nähere Informationen erhalten Sie hier: Altmarkkreis Salzwedel – Abfallkalender 2017