Aktuelle Meldungen

Stellenausschreibung zur Wahl der/des hauptamtlichen Bürgermeisterin/Bürgermeisters der Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde) am 25. September 2016

Die Stadt Kalbe (Milde), Altmarkkreis Salzwedel, hat zum 07.01.2017 die Stelle
der/des hauptamtlichen Bürgermeisterin/Bürgermeisters im Wege der Direktwahl zu besetzen.

Die Stadt Kalbe (Milde) ist eine Einheitsgemeinde im Altmarkkreis Salzwedel mit einer Gesamtfläche von 27.270 ha und 7.799 Einwohnern. Zur Stadt Kalbe (Milde) gehören die Ortschaften Kalbe (Milde) mit den Ortsteilen Kalbe (Milde), Bühne und Vahrholz, die Ortschaft Altmersleben mit den Ortsteilen Altmersleben und Butterhorst, die Ortschaft Badel mit den Ortsteilen Badel und Thüritz, die Ortschaft Brunau mit den Ortsteilen Brunau und Plathe, die Ortschaft Engersen mit den Ortsteilen Engersen und Klein Engersen, die Ortschaft Güssefeld, die Ortschaft Jeetze mit den Ortsteilen Jeetze und Siepe, die Ortschaft Jeggeleben mit den Ortsteilen Jeggeleben, Mösenthin, Sallenthin und Zierau, die Ortschaft Kahrstedt mit den Ortsteilen Kahrstedt und Vietzen, die Ortschaft Kakerbeck mit den Ortsteilen Kakerbeck, Brüchau und Jemmeritz, die Ortschaft Neuendorf am Damm mit den Ortsteilen Neuendorf am Damm und Karritz, die Ortschaft Packebusch mit den Ortsteilen Packebusch und Hagenau, die Ortschaft Vienau mit den Ortsteilen Vienau, Beese, Dolchau und Mehrin, die Ortschaft Wernstedt, die Ortschaft Winkelstedt mit den Ortsteilen Winkelstedt, Faulenhorst und Wustrewe und die Ortschaft Zethlingen mit den Ortsteilen Zethlingen und Cheinitz.

Gemäß § 61 Abs. 1 Kommunalverfassungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) wird die/der Bürgermeisterin/Bürgermeister am 25.09.2016 von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Kalbe (Milde) direkt gewählt. Eine eventuell erforderliche Stichwahl ist auf den 09.10.2016 festgelegt.

Das Amt der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters ist nach der Kommunalbesoldungsverordnung für das Land Sachsen-Anhalt (KBV LSA) in die Besoldungsgruppe A15 eingestuft. Daneben kann gemäß §§ 6 und 7 KBV LSA eine Aufwandsentschädigung gewährt werden. Mit der Wahl wird die Mitgliedschaft im Stadtrat begründet.

Wählbar zur Bürgermeisterin/zum Bürgermeister sind Deutsche im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes und Staatsangehörige anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht die Altersgrenze nach § 39 Abs. 1 Satz 1 des Landesbeamtengesetzes erreicht haben. Sie müssen die Gewähr dafür bieten, dass sie jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Landesverfassung eintreten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind oder infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben. Staatsangehörige anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind darüber hinaus auch nicht wählbar, wenn sie nach den deutschen oder den Rechtsvorschriften des Staates, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen, vom Wahlrecht ausgeschlossen sind oder sie infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die  Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben.  Zusätzlich mit der Bewerbung haben sie eine Versicherung abzugeben, dass sie nach den Rechtsvorschriften des Staates, dessen Staatsangehörige sie sind, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind oder infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben (Anlage 8a zur § 38 a der Kommunalwahlordnung des Landes Sachsen-Anhalt).

Auf die Hinderungsgründe gemäß § 62 Abs. 2 KVG LSA wird hingewiesen.

Nach § 30 Abs. 2 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KWG LSA) muss die Bewerbung für die Wahl zur Bürgermeisterin/zum Bürgermeister von mindestens 66 Wahlberechtigten des Wahlgebietes  persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Bewirbt sich der Amtsinhaber erneut, so ist er von der Beibringung der Unterstützungsunterschriften befreit. Für Bewerber, die durch eine Partei oder Wählergruppe unterstützt werden, gilt die Regelung des § 21 Abs. 10 Satz 1 KWG LSA entsprechend, wenn für den Bewerber eine Unterstützungserklärung in einem Verfahren nach § 24 KWG LSA abgegeben wurde.

Für die Einreichung der Bewerbung gelten die Bestimmungen des § 30 KWG LSA und §§ 38a u. 39 KWO LSA.

Die Einreichungsfrist beginnt am Montag, 25.07.2016.

Die Bewerbungen sind bis zum Ende der Einreichungsfrist am Dienstag, dem 30.08.2016, 18.00 Uhr schriftlich in einem verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Bürgermeisterwahl“ unter der Angabe von

  •  Name und Vorname
  • Tag der Geburt
  • Geburtsort
  • Beruf
  • Anschrift der Hauptwohnung

an folgende Anschrift zu richten.

Stadt Kalbe (Milde)
Wahlleiterin Ingrid Bösener
Schulstraße 11
39624 Kalbe (Milde)

Der Bewerbung ist eine Bescheinigung der Wählbarkeit der Wohnsitzgemeinde beizufügen.

Die den Bewerbungsunterlagen zwingend beizufügenden Formblätter sind im Wahlamt der Stadt Kalbe (Milde) (Zimmer 14), Schulstraße 11 in 39624 Kalbe (Milde) während der allgemeinen Öffnungszeiten erhältlich.

Die Rücknahme der Bewerbung kann nur innerhalb dieser Frist durch schriftliche Erklärung erfolgen. Später eingehende Bewerbungen sowie Rücknahme der Bewerbungen können nach der Abgabefrist nicht berücksichtigt werden.

 

Kalbe (Milde), den 22.07.2016

 

Bösener
Wahlleiterin 

Neue Öffnungszeiten im Burg- und Heimatmuseum in Kalbe (Milde)

Sommerzeit: März – Oktober                                   Winterzeit: November – Februar
Mittwoch: 16:00 – 17:00 Uhr                                   Mittwoch: 15:30 – 16:30 Uhr
Freitag: 16:00 – 17 :00 Uhr                                       Freitag: 15:30 – 16:30 Uhr
Samstag: 16:00 – 17:00 Uhr                                     Samstag: 15:30 – 16:30 Uhr

Diese Öffnungszeiten gelten dieses Jahr allerdings erst ab April 2016!

 

Grundstück in Engersen zu verkaufen

Die Stadt Kalbe (Milde) verkauft gegen Gebot im Ortsteil Engersen, Zichtauer Straße 8 ein  bebautes Grundstück (siehe Abbildung).

Einschließlich Nebenanlagen und Freifläche beträgt die Gesamtgrundstücksfläche  ca. 1259 m².  Das Gebäude wurde  etwa 1897 errichtet und wurde  bisher  als Kindergarten genutzt.  Weitere Informationen bzw.  Besichtigungstermine sind beim Bauamt/Liegenschaftsverwaltung unter 039080-971-33 oder -971-37 zu erfragen.

kitaengersen-62_560