Wissenswertes

Kirche in Packebusch

Packebusch ist ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Kalbe (Milde). Zur Ortschaft gehört der Ortsteil Hagenau.
Erste urkundliche Erwährung: Packebusch 1324.
Sehenswert in Packebusch ist die Feldsteinkirche von 1900 mit Pfarrhaus und Wohnhaus Nr. 55 in Backstein und die in Fachwerkbauweise errichteten Wohnhäuser mit den in der Altmark typischen Wohnlagen, alte Kopflinden in der Dorfstraße sowie das Naherholungsgebiet mit Restlöcher aus dem Lehm- und Tonabbau als Biotop.

Seit 27 Jahren ein Garant für gute Stimmung

Posaunenchor und Original Packebuscher Blasmusikanten treffen sich wöchentlich zur gemeinsamen Probe

Sie haben Spass am Musizieren, proben regelmäßig zusammen, zeigen ihr Können bei Auftritten in der Region: die Original Packebuscher Blasmusikanten. Neun Mitglieder von Mitte 20 bis Anfang 40 haben eine gemeinsame Leidenschaft: die Blasmusik. Und diese wird mit Herzblut gelebt. Und das schon seit 1994. Doch eigentlich gibt es die Musikanten noch länger: „Seit 1983 besteht der Posaunenchor“, erklärt Axel Egger, Leiter der Gruppe. Dieser tritt vor allem bei kirchlichen Anlässen auf – ob Weihnachten, Ostern, Konfirmation oder Gottesdienste. So haben sich über die Zeit zwei Musikgruppen gebildet.
Auftritte in der Region stehen ganzjährig im Programm. So waren die Blasmusikanten unter anderem beim Radlertag in Genthin, beim Rademiner Scheunenball und Weihnachstmärkten in Kalbe und Arendsee vertreten. Immer an Heiligabend spielt die Truppe um Axel Egger auf der Kalbenser Burg. Im Repertoire sind neben kirchlichen Chorälen klassische Stücke von Bach und Telemann sowie modernere Kompositionen wie Swing. Teilweise sind die Instrumente bis zu 30 Jahre alt, berichtet Egger. Manche wurden vom damaligen Schulorchester Brunau übernommen. „Bei guter Pflege halten die ein Leben lang.“ Der Spaß an der Musik und das gesellige Beisammensein hält die Packebuscher Bläser zusammen. Dabei sind zur Zeit: Anne-Marie Schulz (Trompete), Axel Egger (Sopran-Posaune), Gunnar Hartkopf (Trompete), Marko Tarras (Trompete), Karsten Gerke (Zug-Posaune), Mathias Bessing (Tenor-Horn), Frank Gerke (Tuba), Bastian Schmundt (Schlagzeug) und Karl-Heinz Schmidt, der ab und zu am Schlagzeug aushilft. Förderndes Mitglied ist Hans-Peter Bessing, der Wehrleiter von Packebusch. Zur Tradition ist bei den Musikern das so genannte „Boßeln“ geworden: Einmal im Jahr trifft man sich mit Familien und wirft in Teams eine Holzkugel auf einer festgelegten Strecke entlang.

Quelle: Volksstimme (Serie: „Kalbes schöne Dörfer“)

Sechs Jungen und ein Mädchen wollen Leben retten

Jugendwehr besteht seit 1995

Die Freiwillige Feuerwehr Packebusch unter Leitung von Hans-Peter Bessing legt großen Wert auf die Nachwuchspflege – eine eigene Jugendwehr ist da Ehrensache. Seit 1995 werden Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre von den erfahrenen Wehrleuten ausgebildet.
Derzeit sind sieben Kinder in der Jugendwehr aktiv: Florian Jung, Tim Möllenhoff, Martin Wienecke, Jeremias Neumann, Christin Franke, André Neumann und Tom Schwerin schlüpfen regelmäßig in ihre Feuerwehranzüge und üben den Ernstfall. „Mit der Ausbildung in der Jugendwehr sind die Jungen und Mädchen sehr gut auf die anstehende Grundausbildung vorbereitet.“, weiß Jugendwart Manuel Zenker zu berichten. Während der Zeit in der Jugendwehr nehmen die jungen Brandbekämpfer unter anderem an folgenden Aktivitäten teil: Zeltlager in Zichtau, Orientierungsmärsche, Bereichswettkampf in Brunau und Verbandswettkampf im September, wo in diesem Jahr der 5. von 28 Plätzen erreicht wurde. „Und das, obwohl die Truppe so erst im zweiten Jahr dabei ist“, erklärt Zenker. Im Sommer trainieren die Kinder ein bis zweimal pro Woche die Grundlagen auf dem Sportplatz. Im Winter lernen sie die theoretischen Voraussetzungen im Gerätehaus. Fahrzeug- und Gerätekunde gehört ebenso dazu. Am 13. November treffen sich die jungen Brandbekämpfer zu ihrer Weihnachtsfeier. Treffpunkt ist 14 Uhr. „Wir wollen nach Salzwedel zum Bowling fahren und danach hier Pizza essen“, verrät der Jugendwart. Dann werden auch die Jugendwehren aus Brunau, Vienau und Jeetze dabei sein.
Die Packebuscher Wehr ist ganztägig einsatzbereit gemeldet. Insgesamt sind 70 Mitglieder inklusive passive und fördernde Mitglieder in der Wehr. Die Wehr macht einen Großteil des gesellschaftlichen Lebens im Dorf aus und ist immer beim Osterfeuer, Maibaumaufstellen und anderen Veranstaltungen dabei. Bei Kameradschaftsabenden und Aktionen für die Jugendwehr wird den Lebensrettern für ihre aufopfernde Arbeit stets gedankt. Auch der Ortsbürgermeister Otto Wienecke lobt und sagt: „Toll, wie die älteren Generationen geduldig den jüngeren das Feuerwehrwissen beibringen.“

Quelle: Volksstimme (Serie: „Kalbes schöne Dörfer“)