2. Verordnung zur Änderung der 9. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung

Die neue Eindämmungsverordnung des Landes-Sachsen-Anhalt tritt am 11.01.2021 in Kraft. Die bisherigen Beschlüsse bleiben bis zum 31.01.2021 bestehen und werden durch strengere Kontaktbeschränkungen ergänzt. Nach der geänderten Verordnung werden private Zusammenkünfte im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Kinder bis 14 Jahre sind von der Regelung nicht mehr ausgenommen. Schulen und Kitas bleiben bis auf eine Notbetreuung geschlossen. Die Beschulung erfolgt im Distanzunterricht mit der Ausnahme für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen. Geschäfte, Gastronomie, Sport- und Kulturstätten bleiben geschlossen. Die Landkreise sind verpflichtet, die Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort zu verordnen, soweit die Inzidenz den Wert von 200 je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschreitet und dies mindestens über fünf Tage andauert. Ausnahmen von diesen Einschränkungen sind nur beim Vorliegen triftiger Gründe zulässig.

 

Neunte_SARS-CoV-2-EindaemmungsVO_Lesefassung

11._VO_Quarantaene